Interview mit Architekt Michael Prachensky  >
< Kurzzusammenfassung Treffen des Innsbrucker Kreis am 22. April 2015:

Kurzzusammenfassung Treffen des Innsbrucker Kreis am 20. Mai 2015:


Der Obmann des Innsbrucker Kreis, Andreas Wieser möchte eine Bestandsaufnahme der bisher bearbeiteten Themen machen. Ein neben dem „Dauerbrenner“ Patscherkofel und „Anbindung Igls an die Römerstraße“ wichtiges Thema: das „Haus der Musik“. Hier entsteht eine rege Diskussion, neben der Qualität der Architektur auch was die bereits jetzt deutlich gestiegenen Baukosten betrifft. Generell wird festgestellt, dass mit öffentlichem Geld (Steuermitteln) offensichtlich (zu) großzügig umgegangen wird. Barbara Traweger Ravanelli berichtet, dass das Logo des „Innsbrucker Kreis“ durch das Stadtmarketing geprüft worden sei, und in der bestehenden Form verwendet werden darf. Ausgenommen davon ist eine kommerzielle Nutzung (z.B. T-Shirt Druck und Verkauf), die aber ohnehin nicht angestrebt wird.

Dr. Hubert Klingan, langjähriger Obmann des TVB Innsbruck, ist erstmals beim Innsbrucker Kreis zu Gast und stellt klar, dass Igls unbedingt per Bahn an den Patscherkofel angebunden gehört. Bernhard Schösser stellt das von ihm erarbeitete Konzept für die „Berggastronomie“ zwischen Glungezer und Patscherkofel vor. Einstimmig ist man der Meinung, dass dieses Konzept rasch umgesetzt werden muss, da der Patscherkofel dringend eine Attraktivierung benötigt und bereits jetzt Betriebe über ein „Zusperren“ nachdenken.

Ein weiteres Thema: die „internationale Schule“, die nun in Reith bei Seefeld errichtet werden soll. Hierzu geben Leo Pertl und Michael Prachensky detailliert Auskunft. Als Abschluss des „offiziellen Teiles“ wird noch ein Gruppenfoto aller Anwesenden gemacht.